The World of Mitsubishi Electric

Die Markenausstellung des japanischen Technologieunternehmens präsentiert das gesamte Produktspektrum – ästhetisch, faszinierend und leicht verständlich zugleich.

Die Herausforderung

Wir wurden mit der Aufgabe betraut, eine Markenausstellung für die neue Deutschlandzentrale von Mitsubishi Electric in Ratingen zu entwerfen und zu produzieren, die das breit gefächerte Portfolio des Unternehmens zeigt.

Die Idee

Weltweit kommen tagtäglich sehr viele Menschen mit Produkten von Mitsubishi Electric in Berührung. Deshalb haben wir einen „Streifen“ aus der Welt ausgeschnitten und in die Ausstellung „gelegt“.
Von einer abstrahierten Landschaft für den Bereich Transportation geht er für den Bereich Building zunächst in eine Stadt über, bevor er sich für den Bereich Communication aufpixelt und schließlich auf der „Werkbank der Welt“ mit den Bereichen Energy & Automation abschließt.

Die Dramaturgie

In der Ausstellung können sich Besucher in nur 10 bis 15 Minuten einen Überblick über alle Geschäftsfelder verschaffen, bei Interesse aber jederzeit tiefer einsteigen. Dazu präsentieren wir die komplexe Technik einfach und spannend, indem wir kleine Geschichten mit Bezug zum Leben der Besucher erzählen und sie mit ungewöhnlichen Interaktionserlebnissen kombinieren.
Das funktioniert so gut, dass sich kurz nach der Eröffnung eine neue Kraft ausschließlich um die Koordination der vielen Ausstellungsführungen kümmert.

ARCHITEKTUR

„A Slice of the World.“

Das zentrale Ausstellungsobjekt leitet Besucher durch die gesamte Ausstellung und spielt optimal mit der Gebäudearchitektur zusammen – einer langgezogenen und verglasten Magistrale. Durch seine ungewöhnliche Form wirkt es nicht nur im Innenraum, sondern zieht die Blicke schon von außen auf sich.
Bei den Materialitäten haben wir bewusst eine hochwertige Holzoberfläche gewählt, um einen optischen und emotionalen Kontrapunkt zur Welt der Technik zu setzen.

Was mir besonders gefällt:
Elastique. hat ein Ausstellungsdesign entwickelt, das innerhalb der von uns entworfenen Gebäude-Architektur keinen Fremdkörper bildet, sondern mit ihr harmoniert.

Dipl. Ing. Stefan Fuchs,
Architekt
Kresings Architekten

Täuschend echt

Um optimale Gestaltungsentscheidungen mit dem Kunden und im Team treffen zu können, verwenden wir im Entwurfsprozess neuartige Rendertechnologien, mit denen sich extrem schnell absolut realistische Voransichten erstellen lassen.

Überzeugen Sie sich selbst – hier ein Vergleich zwischen Renderings und Fotos der fertigen Ausstellung.

INTERAKTIVE EXPONATE

Easy

Bei den interaktiven Exponaten haben wir unterschiedlichste Technologien eingesetzt, um den jeweiligen Inhalt optimal zu transportieren – Unity, vvvv, Google Tango und andere.
Alle Exponate sind extrem einfach und spielerisch nutzbar. Durchgängige Interface-Elemente und ähnliche Nutzungs-Paradigmen machen die Applikationen leicht zugänglich, so dass sich die Besucher voll und ganz auf die Inhalte konzentrieren können.
Die digitalen Exponate in der Ausstellung sind mehrsprachig ausgelegt und können über ein zentrales Content-Management-System inhouse aktualisiert werden.

 

Wie erklärt man Produkte, die man nicht zeigen darf?

Aus entwicklungstechnischen Gründen dürfen Produkte aus den Bereichen Automotive und Transportation nicht gezeigt werden. Die Abstraktion über ein Auto und einen Zug als „Spielobjekte“ im Zusammenspiel mit einer Echtzeit-Applikation gibt trotzdem einen Überblick über die vielen Anwendungsgebiete, in denen Mitsubishi Electric tätig ist.
Stellt man eines der Objekte auf den Screen, beginnen sie, durch verschiedene Landschaften zu fahren, die stellvertretend für die Einsatzbereiche der von Mitsubishi Electric hergestellten Sensoren, Steuerungstechnik, Software und Motoren stehen. Per Touch können verschiedenste Zusatzinformationen abgerufen werden.

Leuchtende Beispiele der Gebäudetechnik

In dem bewusst analog gehaltenen und dennoch eleganten Exponat leuchten auf Knopfdruck verschiedene Glaswürfel auf, in denen per Laser eingravierte Produktsymbole erscheinen. Sie kennzeichnen die verschiedenen Anwendungsbereiche der von Mitsubishi Electric angebotenen Gebäudetechnik.

Next level Augmented Reality mit Google Tango

Der Bereich Communication wird in erster Linie von winzigen Chips dominiert, die für das ungeschulte Auge mehr oder weniger gleich aussehen. Mit Google Tango haben wir eine Augmented Reality über den Ausstellungsobjekten geschaffen, die die verschiedenartigen Anwendungsbereiche der Produkte auf faszinierende Weise erlebbar macht.

Google Tango bietet fantastische Möglichkeiten:
Wir können digitalen Content einfach in die Ausstellung einblenden – ganz ohne Marker und wo immer wir wollen.

Andreas Schimmelpfennig,
Creative Director
Elastique.

Robots

THREEBOTS

Höhepunkt der Ausstellung ist das Roboter-Exponat im Bereich „Automation“. Die aus drei Industrierobotern bestehende Installation bringt alle Disziplinen der Fabrikautomation auf den Punkt: 90% der verwendeten Komponenten kommen aus hauseigener Produktion, darunter Displays, Servomotoren, Controller und die Roboter selbst.
In einem interaktiven Modus können sich Besucher die Produkte, die auf dem Exponat-Tisch aufgeständert sind, von den Robotern erklären lassen.

VStart 04 ME

Das Exponat bricht mit technischen Bewegungsmustern von Robotern und zeigt sie mit agilen, fast menschlichen Bewegungen. Elastique. lieferte nicht nur die Idee dafür, sondern koordinierte darüber hinaus alle Gewerke reibungslos.

Jan-Philipp Liersch,
Product Manager Robot
Mitsubishi Electric

LargeImage 06 ME

Microsites

Informations-Backbone

Zu jedem Bereich der Ausstellung gehören Touch-Screens mit passenden Microsites.
Sie erlauben es Besuchern, tiefergehende Information und Anwendungsbeispiele abzurufen. Per Sammel-Funktion kann man interessante Inhalte markieren und sie sich per Mail zuschicken lassen.
Die Microsites werden wie alle digitalen Exponate über ein zentrales Content-Management-System inhouse befüllt und aktualisiert.

Leitsystem & Grafiken

Sympathisch & klar

Im Rahmen des Ausstellungsdesigns haben wir das Corporate Design von Mitsubishi Electric um ein stringentes Icon-Set und verschiedene Gestaltungselemente erweitert. Neben verschiedenen Printpublikationen entstand so auch das Leitsystem für das gesamte Gebäude.

Die erweiterte grafische Sprache, die Elastique. entworfen hat, findet großen Anklang im Haus. In kürzester Zeit entwickelte das Team daraus einen ganzheitlichen Kommunikationsansatz zur in- und externen Verwendung.

Barbara Sutter,
Leiterin Corporate Communications
Mitsubishi Electric

Making-Of

Viel, viel Arbeit …

Fast ein Jahr Arbeit, produktive Workshops sowie jede Menge Entwürfe, Abstimmungen und Tests.
Als Finale dann schließlich der Aufbau und die Inbetriebnahme mit überwältigendem Feedback. Eines unserer schönsten Teamprojekte – es hat Spaß gemacht!

Awards

reddot award grand prix

ADC Award, 3x Bronze, 1x Auszeichnung

DDC
Silber
Digital Media

DDC Silber Bewegtbild

fwa Adobe Cutting Edge Award

German Design Award Winner & Special Mention